Tipps für Online-Redakteure (CMS)

Bei der modernen Websitegestaltung wird das Prinzip der Trennung von Inhalt und Design umgesetzt. Das heißt Administratoren/Webdesigner  richten das CMS ein und erstellen das Design. Zu den Aufgaben der Redakteure gehört das Erstellen und Pflegen von Inhalten und das Verwalten von Dateien.
Üblicherweise werden Redakteure in das CMS eingewiesen und erhalten eine entsprechende Anleitung für ihre Arbeit. Dennoch gibt es eine Reihe von Dingen, die man unabhängig vom verwendeten CMS beachten sollte und die gern vergessen oder übersehen werden.

Inhalte müssen aktuell, interessant und möglichst fehlerfrei sein.

Wichtig - man sollte sich an die Vorgaben in Bezug auf das Design halten. Gerade bei der Verwendung  von  Wysiwyg-Editoren entdeckt so mancher Redakteur den Designer in sich.

Das Formatieren erfolgt  üblicherweise mit CSS Anweisungen.  Diese werden durch den Designer/Designerin angelegt. Das heißt, Elemente haben bereits eine vorgegebene Formatierung. Soll diese geändert werden kann den Elementen eine CSS-Klasse zugewiesen werden. Ein Beispiel: Ein Absatz hat eine Schriftfarbe schwarz, eine Schriftgröße von 14px. Wird jetzt eine CSS-Klasse "hinweis" hinzugefügt so kann der Text jetzt rot und 16px groß sein.

Wird beispielweise Text aus einem Textverarbeitungsprogramm kopiert und eingefügt, müssen alle Formatierungen des Textprogrammes entfernt werden.

Auch das richtige Verwenden von Überschriften ist wichtig. Diese geben dem Text eine inhaltliche Struktur (h1 bis h6).

Verlinkungen sollten auch als solche erkennbar sein. Das heißt der verlinkte Text sollte unterstrichen sein, sofern der Link nicht als Button erkennbar ist. Für das Hervorheben von nicht verlinkten Text sollten deshalb andere Formatierungen (fett, kursiv) verwendet werden.

Links zu anderen Websites (externe Links) sollten immer auf die Domain und nur im Ausnahmefall auf Unterverzeichnisse oder Dateien zeigen, denn werden diese Unterverzeichnisse oder Dateien verschoben oder gelöscht  funktionieren  diese Links nicht mehr und erzeugen einen Fehler 404.
Um das zu verhindern müssen diese regelmäßig überprüft werden.

Externe Links sollten auch immer mit target= "_blank " versehen werden. Damit öffnen sie sich in einem neuen Browserfenster oder Tab. So ist auch eine deutliche Abgrenzung vom eigenen Inhalt gegeben.

Wichtig auch für Suchmaschinen.
Beim Anlegen neuer Seiten sollten unbedingt Metaangaben wie Titel  (max. 70 Zeichen) und Beschreibung (min. 70 max. 170 Zeichen) mit suchmaschinenrelevanten Text versehen werden. Ebenso sind Verzeichnisse und Dateien mit entsprechenden Namen zu versehen.

Gute Inhalte tragen wesentlich zum Erfolg einer Internetpräsentation bei. Damit liegt auch eine große Verantwortung bei allen, die Inhalte erstellen und pflegen.

Aktuelles

Suchmaschinen-
optimierung

Mobile-Friendly wird Ranking-Faktor bei Google
weiterlesen...